Maring-Noviand

Maring-Noviand ist eine Gemeinde an der Mosel, die aus den Ortsteilen Maring, Noviand und Siebenborn besteht. Die Ortschaft liegt in einem Urstromtal der Mosel, das sich in vorgeschichtlicher Zeit ausprägte, als der Fluss noch nicht auf sein heutiges Bett festgelegt war.

Die Geschichte von Maring-Noviand

Die Geschichte von Maring-Noviand reicht bis in die Römerzeit zurück, wie die römische Kelteranlage aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. belegt. Die antike Kelteranlage können Sie besichtigen. Sie ist in einem Schutzbau untergebracht. Die beiden Orte Maring und Noviand wurden erstmals urkundlich im 7. Jahrhundert erwähnt. Sie gehörten bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zum Kurfürstentum Trier. Nach der Franzosenzeit kamen sie zum Königreich Preußen und später zum Land Rheinland-Pfalz.

Ein besonderes Kleinod ist die Paulskirche, ein Wallfahrtsort in einem abgeschnittenen Tal in der Umlaufbergeregion oberhalb von Maring-Noviand und Lieser. Die Kirche wurde im 12. Jahrhundert erbaut und steht auf einem Hügel, von dem aus Sie einen herrlichen Rundblick über die Mosellandschaft haben. Die Kirche ist eine Station am Eifel-Pilger-Radweg, der verschiedene religiöse Orte miteinander verbindet und bei Aktivurlaubern beliebt ist. In vielen Hotels an der Mosel erhalten Sie nähere Informationen zu dem alten Pilgerpfad.

Klosterhof Siebenborn

Der Klosterhof Siebenborn ist ein historisches Gebäude in Maring-Noviand, das auf eine lange Tradition zurückblickt. Er wurde im 12. Jahrhundert als Zisterzienserinnenkloster gegründet und befand sich bis zur Säkularisation im 19. Jahrhundert in kirchlichem Besitz. 1844 zog die Familie Melsheimer ein, die den Hof als Weinbaubetrieb weiter führte. Heute können Besucher dort in einem historischen Ambiente übernachten und im Restaurant schmackhafte Gerichte genießen.

Maring-Noviand: Heimat von Riesling und Burgunder

Die Weinlagen von Maring-Noviand sind unter anderem Honigberg, Flur, Rosenberg, Schwarzlay, Sonnenuhr, Klosterberg, Lambertuslay oder Römerpfad. Weinsorten aus der Gemeinde sind vor allem Riesling und Burgunder, die auf den steilen Schieferhängen der Mosel wachsen. Die Weine zeichnen sich durch eine feine Frucht, eine würzige Mineralität und einen charaktervollen Geschmacaus. Zahlreiche Weingüter im Gemeindegebiet bieten Weinproben und Führungen an, bei denen Sie mehr über den Weinbau an der Mosel erfahren.

Ein Familienbetrieb, der seit 1624 besteht und sich auf Riesling spezialisiert hat, ist das Weingut Steffen-Prüm. Es verfügt über eine moderne Kellerei und einen gemütlichen Probier- und Verkaufsraum. Ein biodynamisches Weingut, das auf einer römischen Kelteranlage aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. basiert, trägt den Namen Weingut zur Römerkelter. Dort werden Riesling und Burgunder nach den strengen Richtlinien von ECOVIN und Demeter produziert.

Aktivurlaub in einem Hotel an der Mosel

Für Aktivurlauber gibt es in Maring-Noviand etliche Möglichkeiten, die Natur zu entdecken. Der bekannte Maare-Mosel-Radweg, der die Eifel mit dem Moseltal verbindet und auf einer ehemaligen Bahntrasse verläuft, führt durch das Gemeindegebiet. Er bietet spektakuläre Ausblicke auf die Landschaft und führt durch Tunnel und über Viadukte. Wanderer dürfen sich nicht eine Wanderung auf dem Themenweg „Eidechse auf Moselsuche“ entgehen lassen. Der Ausflug gleicht einer Zeitreise durch die Entstehungsgeschichte der Mosel-Berge. Der Weg ist etwa 7,8 km lang und für Kinderwagen oder Rollstuhl geeignet.

Weitere interessante Orte an der Mosel

Bernkastel Kues

Bernkastel Kues

Hatzenport

Hatzenport

Koblenz

Koblenz

Longuich

Longuich

Hotels an der Mosel

Hotels an der Mosel

Die Vielfalt der Mosel zeigt sich in ihren Hotels. Von gemütlichen 3- und 4-Sterne-Häusern bis hin zum Wellnesshotel oder der Unterkunft in einem Weingut.

Hotels an der Mosel