Deutsches Eck

Das Deutsche Eck in Koblenz ist ein Ort von großer historischer und kultureller Bedeutung. Es markiert die Stelle, an der die Mosel in den Rhein mündet und ist bekannt für das monumentale Kaiser-Wilhelm-Denkmal.

Geschichte des Deutschen Ecks

Die Geschichte des Deutschen Ecks reicht bis ins frühe 13. Jahrhundert zurück. Im Jahr 1216 rief Erzbischof Theoderich von Wied die Ritter des Deutschen Ordens nach Koblenz und schenkte ihnen Land an der Mündung der Mosel in den Rhein. Dort errichteten sie die Deutschordenskommende Koblenz, die bald darauf den Namen "Deutscher Ordt" und später "Deutsches Eck" erhielt.

Das Deutschherrenhaus, der Sitz der Deutschordenskommende, gab dem Deutschen Eck seinen Namen. Nach der Errichtung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals verlagerte sich die Bezeichnung "Deutsches Eck" von der Deutschordensniederlassung auf das Areal des Denkmals. Heute beherbergt das Deutschherrenhaus das Ludwig Museum, das zeitgenössische Kunst ausstellt. Von zahlreichen Hotels an der Mosel ist das Wahrzeichen der Stadt Koblenz bequem zu Fuß zu erreichen.

Künstliche Landzunge an der Moselmündung

Die künstlich aufgeschüttete Landzunge am Deutschen Eck in Koblenz ist ein bedeutendes Wahrzeichen, das die Mündung der Mosel in den Rhein markiert. Im Jahr 1897 wurde diese Landzunge geschaffen, um ein monumentales Reiterstandbild von Kaiser Wilhelm I. zu errichten, das als Denkmal für die Deutsche Reichsgründung 1871 konzipiert war. Die Aufschüttung diente ursprünglich dazu, einen Nothafen an der Moselmündung zu schaffen und wurde im Volksmund "Honsschwanz" genannt, da sie geografisch den letzten Ausläufer des Hunsrück bildet. Das Mittelgebirge begrenzt die Mosel auf der rechten Seite, während die Eifel die Begrenzung am linken Moselufer bildet.

Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Deutschen Eck

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Deutschen Eck in Koblenz ist ein monumentales Nationaldenkmal, das dem ersten Deutschen Kaiser Wilhelm I. gewidmet ist. Errichtet wurde es zwischen 1895 und 1897 von Bruno Schmitz und Emil Hundrieser im Monumentalstil. Das Denkmal, bestehend aus einem Reiterstandbild vor einer Kolonnade, erreicht eine Gesamthöhe von 44 Metern und ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Rheinland-Pfalz.

Die Idee für das Denkmal entstand kurz nach dem Tod Kaiser Wilhelms I. im Jahr 1888, als Dank für die Einigung Deutschlands, die in drei Kriegen erkämpft wurde. Unter den zahlreichen Bewerbern um den Standort entschied sich Kaiser Wilhelm II. im Jahr 1891 für Koblenz, nicht zuletzt wegen des persönlichen Bezugs seines Großvaters zur Stadt.

Das Denkmal wurde im März 1945 durch Artilleriebeschuss zerstört und 1953 von Theodor Heuß zum Mahnmal der deutschen Einheit umgewidmet. Im Jahr 1993 wurde das Reiterstandbild rekonstruiert und das Denkmal in seiner heutigen Form wiederhergestellt. Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Deutschen Eck ist somit nicht nur ein historisches Monument, sondern auch ein Symbol für die Einheit Deutschlands. Es steht für die Vergangenheit und Gegenwart des Landes und ist ein unverzichtbarer Teil des kulturellen Erbes von Koblenz.

Sehenswertes in der Umgebung des Deutschen Ecks

Das Deutsche Eck in Koblenz, wo die Mosel auf den Rhein trifft, ist umgeben von einer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Direkt gegenüber, auf der anderen Rheinseite, thront die Festung Ehrenbreitstein. Sie ist die zweitgrößte erhaltene Festung Europas und beherbergt heute mehrere Museen. Eine moderne Attraktion ist die Seilbahn Koblenz, die vom Deutschen Eck aus über den Rhein zur Festung Ehrenbreitstein führt. Das Kurfürstliche Schloss, einst Residenz der Trierer Kurfürsten, ist ein prächtiges Beispiel für die französische Schlossarchitektur des 18. Jahrhunderts. Heute dient es als Veranstaltungsort und ist für seine wunderschönen Gärten und die elegante Architektur bekannt.

Die älteste Kirche in Koblenz ist die Basilika St. Kastor. Das Gotteshaus ist ein bedeutendes Beispiel romanischer Baukunst. Der idyllische Paradiesgarten auf der Südseite der Basilika wurde für die Bundesgartenschau 2011 angelegt. Als Rheinanlagen wird eine malerische Promenade entlang des Rheins bezeichnet, die zum Spazieren und Entspannen einlädt. Sie führt vom Deutschen Eck bis zur Balduinbrücke und bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, die Schönheit des Rheins auf sich wirken zu lassen.


Weitere Sehenswürdigkeiten an der Mosel

Altstadt von Cochem

Altstadt von Cochem

Burg Eltz

Burg Eltz

Koblenzer Sektmuseum

Koblenzer Sektmuseum

Zisterzienserkloster Machern

Zisterzienserkloster Machern

Hotels an der Mosel

Hotels an der Mosel

Die Vielfalt der Mosel spiegelt sich auch in der Bandbreite ihrer Hotels wider. Von gemütlichen 3- und 4-Sterne-Hotels, die Komfort und lokale Gastfreundschaft bieten, über exklusive Wellnesshotels, die Entspannung und Erholung versprechen.

Hotels an der Mosel