Schloss Zell

Schloss Zell ist eine ehemalige kurfürstliche Residenz, die im Ortskern der Stadt Zell an der Mosel liegt. Die Burganlage wurde im 16. Jahrhundert im spätgotischen Stil errichtet und gilt als eines der schönsten Barock-Profanbauten an der Mosel.

Gründung im 16. Jahrhundert

Das Schloss Zell wurde zwischen 1530 und 1536 vor den damaligen Stadtmauern von Zell an der Mosel errichtet. Kurfürst Johann III. von Metzenhausen wollte damit die Zeller für ihre Tapferkeit und Treue belohnen, die sie bei der Verteidigung Triers gegen den Raubritter Franz von Sickingen gezeigt hatten. Das Schloss löste die Burg Arras als Landesburg zur Kontrolle der Moselschleife ab. Das Schloss war auch ein beliebter Aufenthaltsort für andere Kurfürsten und Fürsten, wie Kaiser Maximilian I. und Friedrich Wilhelm IV. von Preußen.

Die Schlossgeschichte

Im Jahr 1535 ließ der in Neef geborene Trierer Kurfürst Johann III. von Metzenhausen den Zeller Amtmann Konrad von Metzenhausen und den Kellner Johann von Senheim in Zell ein Schloss bauen. Es ist nicht bekannt, wer von ihnen den größten Beitrag leistete. Am Schloss sieht man mehrere Hausmarken von Senheim, die darauf hinweisen, dass er eine wichtige Rolle beim Bau spielte. Der Wappenstein zeigt auch, wie sehr der Landesherr den Kellner schätzte. Er lebte mit dem Amtmann (der auch Amtsbürgermeister hieß) unter dem Dach des alten Gemäuers. Die Trierer Kurfürsten Johann IV. Ludwig von Hagen und Johann V. von Isenburg, die Nachfolger des Bauherrn, residierten hier gelegentlich, so in den Jahren 1542, 1551 und 1552.

Architektur des Schlosses

Schloss Zell besteht aus drei Flügeln, die einen L-förmigen Grundriss bilden. Der Hauptflügel ist der älteste und prächtigste Teil der Anlage. Er hat zwei runde Ecktürme, einen hohen Spitzgiebel und einen Wappenstein mit dem Doppeladler des Heiligen Römischen Reiches. Der Hauptflügel ist mit Kleeblattbogenfriesen verziert, die ein typisches spätgotisches Motiv sind. Der Nebenflügel ist der jüngste und schlichteste Teil der Anlage. Er hat einen rechteckigen Grundriss und einen flachen Giebel. Der Nebenflügel ist mit einem Renaissanceanbau verbunden, der einen Erker und einen Treppenturm hat. Der Renaissanceanbau ist mit Steinfiguren aus der Rokokozeit und einem schmiedeeisernen Fenstergitter geschmückt.

Heutige Nutzung als Hotel

Schloss Zell zählt heute zu den schönsten Hotels an der Mosel. Das Haus verfügt über 14 Zimmer und Suiten, die individuell und stilvoll eingerichtet sind. Die Zimmer haben teilweise einen Balkon oder eine Terrasse mit Blick auf die Mosel. Sie wohnen wie ein Schlossherr in einem Ambiente aus antiken Möbeln und rustikalem Charme. Unabhängig davon, ob Sie im Turmzimmer residieren oder eines der gemütlichen Zimmer im Herzen des historischen Schlosses bewohnen, eine Übernachtung in dem prunkvollen Gebäude bleibt ein unvergessliches Erlebnis in einem Urlaub an der Mosel.

Das italienische Restaurant im Schlosshotel setzt auf frische regionale Produkte und mediterrane Zutaten aus Italien. Die Gäste des Hauses können sich morgens am reichhaltigen Frühstücksbuffet bedienen, wo neben süßen Köstlichkeiten auch eine Reihe herzhafter Spezialitäten auf den Verzehr wartet. Das Restaurant im Schloss Zell ist nicht nur ein Ort des Genusses, sondern auch zum Feiern. Es verfügt über mehrere Räume, die für verschiedene Anlässe wie Hochzeiten, Geburtstage, Firmenfeiern oder Seminare geeignet sind und gebucht werden können.

Weitere Sehenswürdigkeiten an der Mosel

Marktplatz von Bernkastel-Kues

Marktplatz von Bernkastel-Kues

Burg Pyrmont

Burg Pyrmont

Festung Ehrenbreitstein

Festung Ehrenbreitstein

Hängeseilbrücke Geierlay

Hängeseilbrücke Geierlay

Hotels an der Mosel

Hotels an der Mosel

Die Vielfalt der Mosel spiegelt sich auch in der Bandbreite ihrer Hotels wider. Von gemütlichen 3- und 4-Sterne-Hotels, die Komfort und lokale Gastfreundschaft bieten, über exklusive Wellnesshotels, die Entspannung und Erholung versprechen.

Hotels an der Mosel