Treis-Karden

Treis-Karden ist eine Ortsgemeinde an der Mosel im Landkreis Cochem-Zell. Sie entstand 1969 durch den Zusammenschluss der ehemals selbstständigen Gemeinden Treis und Karden. Treis-Karden hat etwa 2.500 Einwohner und gehört zur Verbandsgemeinde Cochem.

Historisches Highlight: Der Stiftsbezirk

Treis-Karden liegt in einer reizvollen Landschaft zwischen den bewaldeten Hügeln des Hunsrück und der Moselschleife. Die Gemeinde ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten. Zu den historischen Highlights von Treis-Karden gehört der Stiftsbezirk mit der Stiftskirche St. Castor, die zu den ältesten und bedeutendsten Kirchenbauten an der Mosel zählt. Die romanische Basilika wurde im 12. Jahrhundert errichtet und beherbergt einen kostbaren Schatz an Kunstwerken, wie den romanischen Taufstein, den gotischen Hochaltar und die barocke Orgel. Der Stiftsbezirk umfasst darüber hinaus das ehemalige Stiftsgebäude, das heutige Pfarrhaus, und das Stiftsmuseum, das die Geschichte des Stifts und der Region dokumentiert. In der Umgebung des Stiftsbezirks laden komfortabel ausgestattete Hotels an der Mosel zu einem Urlaub in Deutschlands berühmtesten Weintal ein.

Treis-Karden: Stadt der zwei Burgen

Nur einen Steinwurf vom Stiftsbezirk entfernt befinden sich zwei Burgen, die von der mittelalterlichen Bedeutung von Treis-Karden zeugen. Die Burg Treis, auch Treisburg genannt, wurde um 1100 von Otto von Salm erbaut. Sie wurde 1121 von Kaiser Heinrich V. belagert und zerstört, später aber wieder aufgebaut. Heute ist von der Burg nur noch ein Bergfried erhalten, der in den 1950er Jahren restauriert wurde. Die Wildburg wurde um 1235 von den Herren von Wildenberg erbaut, die das Erbe der Herren von Braunshorn verwalteten. Die Burg wurde 1689 im Pfälzischen Erbfolgekrieg von französischen Truppen gesprengt, aber in den 1950er Jahren teilweise wieder aufgebaut. Die Wildburg ist in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Dessen ungeachtet ist das alte Gemäuer ein beliebtes Fotomotiv.

Kloster Maria Engelport – mittelalterliche Abtei im Flaumbachtal

Ein erstklassiges Ausflugsziel für geschichtsinteressierte Urlauber ist das Kloster Maria Engelport. Die Abtei liegt im Flaumbachtal, etwa 9 km von Treis-Karden entfernt. Das Kloster wurde um 1220 von einem Ritter gestiftet und von Zisterzienserinnen besiedelt. Später wurde es von Dominikanerinnen übernommen. Das Kloster wurde 1802 im Zuge der Säkularisation aufgehoben und als landwirtschaftliches Gut genutzt. 1903 wurde es von den Oblaten der Makellosen Jungfrau Maria erworben und wieder als Kloster eingerichtet. Im Jahr 2014 zogen die Anbetungsschwestern des Königlichen Herzens Jesu in das alte Gemäuer ein. Das Kloster Maria Engelport verfügt über eine Kapelle mit einem Gnadenbild der Muttergottes, eine Lourdesgrotte, ein Gästehaus und ein Klostercafé. Das Kloster bietet auch geistliche Begleitung, Exerzitien, Konzerte und Vorträge an.

Reizvolle Wanderziele

Treis-Karden ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren im Moseltal. Die Gemeinde liegt am Moselsteig, einem 365 km langen Fernwanderweg, der von Perl bis Koblenz führt. Die Etappe 20 von Treis-Karden nach Moselkern führt vorbei an der berühmten Burg Eltz, die zu den schönsten und besterhaltenen Burgen Deutschlands gehört. Das alte Gemäuer stammt aus dem 12. Jahrhundert und befindet sich seit über 800 Jahren im Besitz der Familie Eltz. Ein weiterer attraktiver Wanderweg ist der Buchsbaum-Wanderpfad, der von Karden aus durch das Eberbachtal und das Elzbachtal führt. Der Weg ist nach dem seltenen und geschützten Buchsbaum benannt, der hier in großer Zahl wächst. Der Weg bietet fantastische Ausblicke auf die Mosel, die Weinberge und die Burgen.

Anfahrt nach Treis-Karden

Die Anfahrt nach Treis-Karden ist mit verschiedenen Verkehrsmitteln möglich. Mit dem Auto erreichen Sie das Städtchen über die Autobahn A 48, die Abfahrt Kaisersesch und die Bundesstraßen B 259 und B 49. Mit der Bahn gibt es eine direkte Verbindung von Koblenz nach Treis-Karden. Mit dem Schiff können Sie von Cochem oder Koblenz aus nach Treis-Karden fahren. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Frankfurt-Hahn, Köln-Bonn und Luxemburg.

Weitere interessante Orte an der Mosel

Bengel

Bengel

Hatzenport

Hatzenport

Koblenz

Koblenz

Niederfell

Niederfell

Hotels an der Mosel

Hotels an der Mosel

Die Vielfalt der Mosel zeigt sich in ihren Hotels. Von gemütlichen 3- und 4-Sterne-Häusern bis hin zum Wellnesshotel oder der Unterkunft in einem Weingut.

Hotels an der Mosel