Minheim

Minheim ist ein kleines Weindorf an der Mittelmosel, das etwa 550 Einwohner hat. Der Ort gehört zum Landkreis Bernkastel-Wittlich und ist bekannt für seinen Weinbau, seine römischen Spuren und seine idyllische Lage.

Sonneninsel Minheim“ an der Moselschleife

Minheim liegt direkt am Moselufer, etwa 50 Kilometer von Trier und 14 Kilometer von Bernkastel-Kues entfernt. Die Gemeinde hat eine Fläche von 5,3 Quadratkilometern und besteht aus dem Hauptort Minheim und dem Ortsteil Briedeler Heck. An drei Seiten wird die Ortschaft vom Wasser der Mosel umflossen. Der Fluss bildet hier eine enge Schleife und der Weinort liegt genau auf der Spitze der Landzunge, die in die Mosel hineinragt. Die idyllische Lage brachte der Ortschaft den Beinamen „Sonneninsel Minheim“ ein.

Fachwerkromantik an der Mosel

Minheim empfängt seine Besucher mit Fachwerkromantik an der Mosel. Mehrere historische Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die mit Fachwerk verziert sind, prägen das Antlitz des Dorfes. Die Fachwerkhäuser zeugen von der Baukunst und dem Wohlstand der früheren Bewohner von Minheim. Einige der Fachwerkhäuser sind heute Weinstuben. Den Mittelpunkt der Ortschaft bildet die katholische Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, die im 18. Jahrhundert erbaut wurde. Ein Schmuckstück im Inneren ist der Hochaltar aus dem Jahr 1770, der mit einem Gemälde des Kirchenpatrons verziert ist. Die Pestkapelle am Ortsrand wurde im 17. Jahrhundert errichtet.

Weinort mit römischer Vergangenheit

Die Geschichte von Minheim reicht bis in die römische Zeit zurück. Die älteste Siedlung, die im Gemeindegebiet auf der Burglay gefunden wurde, war eine befestigte römische Höhensiedlung, die Anfang des 4. Jahrhunderts n. Chr. angelegt worden war. Archäologische Funde belegen, dass die Siedlung von römischen Armeeangehörigen bewohnt war. Minheim wurde erstmals am 3. September 1061 in einer Urkunde des Trierer Erzbischofs Eberhard erwähnt, als er die Kirche und den Zehnten dem Oratorium von Sankt Matthias schenkte. Auch andere kirchliche Einrichtungen in Trier hatten in Minheim Güter: 1098 wurde das Kollegiatstift St. Simeon genannt, 1136 das Hospital von St. Marien am Dom und 1159 die Abtei St. Marien.

Weinlagen in Minheim

Wenn Sie den Urlaub in einem der zahlreichen Hotels an der Mosel verbringen, sollten Sie eine Verkostung der Rieslingweine aus Minheim einplanen. Burglay, Rosenberg, Kapellchen und Günterslay lauten die Namen der Weinlagen. Sie werden von verschiedenen Winzern bewirtschaftet, die ihre Weine direkt vor Ort anbieten oder in Weinstuben oder Straußwirtschaften ausschenken. Weine aus Minheim sind fruchtig und haben dank des Schieferbodens, auf dem die Trauben gedeihen, eine mineralische Note.

Aktivitäten und Ausflugsziele

Für Aktivurlauber und Naturliebhaber bietet Minheim eine Fülle von Freizeitmöglichkeiten. Wander- und Radwege schlängeln sich durch die Weinberge und entlang des Moselufers, und bieten spektakuläre Ausblicke auf die Umgebung. Wassersportarten wie Kanufahren und Stand-up-Paddeln sind auf der Mosel besonders beliebt. Außerdem können Besucher an geführten Weinproben teilnehmen, um die Vielfalt der lokalen Weine zu entdecken. In der näheren Umgebung von Minheim gibt es zahlreiche Ausflugsziele, die einen Besuch wert sind. Die Stadt Trier, die älteste Stadt Deutschlands, ist nur eine kurze Autofahrt entfernt und lockt mit ihren römischen Ruinen, historischen Gebäuden und gemütlichen Cafés. Die Burg Eltz, eine der schönsten Burgen Deutschlands, ist ebenfalls leicht zu erreichen und bietet einen faszinierenden Einblick in die mittelalterliche Architektur und Lebensweise.

Weitere interessante Orte an der Mosel

Oberfell

Oberfell

Schweich

Schweich

Thörnich

Thörnich

Winningen

Winningen

Hotels an der Mosel

Hotels an der Mosel

Die Vielfalt der Mosel zeigt sich in ihren Hotels. Von gemütlichen 3- und 4-Sterne-Häusern bis hin zum Wellnesshotel oder der Unterkunft in einem Weingut.

Hotels an der Mosel